child development
SIEBEN- BIS ACHTJÄHRIGE KINDER
ROLLSCHUHLAUFEN UND SCHWIMMEN, RATEN UND BASTELN, TEILEN UND VERGLEICHEN, LESEN UND SCHREIBEN

WESENTLICHE ERRUNGENSCHAFTEN
Geschickte Choreografie: Zeit und Raum von Bewegungen mit anderen abstimmen
Persönliche Identität: Selbstverständnis mit anderen vergleichen
Zusammenleben: verstehen, dass die Menschen unterschiedliche Meinungen haben
Festigung verschiedener Denkweisen: verstehen, wann verschiedene Denkweise angewendet werden müssen
Gestaffelter Lernprozess: vergangene Erlebnisse nachspielen, um sie zu verstehen
Weltdesign: erkunden und kreativen Ausdruck verfeinern

Was ist zu erwarten?

Sieben- bis achtjährige Kinder haben eine neue Entwicklungsphase erreicht: Ihre Denkweise ist wesentlich rationaler, wenn auch weiterhin im Konkreten verfestigt, und sie stellen Beziehungen eher wechselseitig oder „umkehrbar“ her. In diesem Alter geht es um Spaß und Problemlösungen in allen Lebenslagen. Sieben- bis Achtjährige sind gern aktiv beim Rollschuhlaufen oder Schwimmen und tüfteln gern, z. B. mit komplexen Pattern-Blocks. Gleichzeitig teilen und tauschen sie gern und vergleichen sich mit Gleichaltrigen. Im Alter von sieben bis acht wissen die Kinder, dass nicht alle Menschen wie sie fühlen und denken, und sie stellen ziemlich präzise Vermutungen dazu an, inwiefern ihre Mitmenschen anders denken. Die vormals spontanen Kreativitätsschübe werden jetzt durch gezieltere Ausdrucksformen ersetzt. Allgemein lässt sich sagen, dass die Kinder in diesem Alter gern Spiele zusammenstellen, Gedichte schreiben und zusammen mit anderen Kindern spielen.
..........................................................................................................
ICH



Unsere Körper benutzen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?

Das Ichbewusstsein, die Wahrnehmung des eigenen Körpers und die motorischen Fähigkeiten erreichen in diesem Alter eine neue Ebene. Die Kinder können ihre Körperbewegungen über verfeinerte visuelle und konkrete Hinweise zeitlich und räumlich koordinieren und auf andere abstimmen. Daraus resultiert auch die Weiterentwicklung der Hand-Augen-Koordination sowie der Beweglichkeit, Flexibilität, Balance und Präzision. Diese Fähigkeiten gehen Hand in Hand mit dem Bestehen von Herausforderungen, ob sie nun Fußball oder Klavier spielen.
Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
Die Kinder machen in sportlichen und spielerischen Aktivitäten wie Schlittschuh- oder Rollschuhlaufen, Schwimmen, Tanzen und Musizieren von ihrem gesteigerten körperlichen Bewusstsein und ihren verbesserten Fähigkeiten Gebrauch. Manche Kinder treten Organisationen und Sportmannschaften bei, andere erfreuen sich allein oder mit anderen Kindern an Wii-Spielen. Die Feinmotorik ist so weit entwickelt, dass die Kinder bereits das Nähen, Stricken, Sägen und Hämmern lernen. In der Schule benutzen die Kinder Schreibschrift und wenn sie sich mit Balance und Perspektive beschäftigen, verbessert sich auch ihr Verständnis von Balance und Perspektive im großen weltlichen Umfeld.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
In diesem Alter erfreuen sich die Kinder noch an Imitations- und Improvisationsspielen, doch es wird vor allem wichtig, sie dahin zu lenken, einer physischen Aktivität nachzugehen. Geben Sie den Kinder die Möglichkeit, sich beim Schwimmen oder Tanzen zu profilieren, ohne dass Sie sie zu etwas zwingen. Schaffen Sie Gelegenheiten, die Aktivität mit anderen Kindern auszuführen, und wechseln Sie zwischen Teamarbeit und Wettbewerb. Wenn die Kinder gern Musik machen, sollten Sie ihnen verschiedene Instrumente vorstellen. Lassen Sie die Kinder Regie übernehmen und halten Sie sich im Hintergrund auf.

Uns selbst kennen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?
Sieben- bis achtjährige Kinder entwickeln langsam einen Sinn für persönliche Identität – vor allem in den Bereichen, die für sie von Interesse sind. Sie möchten vielleicht gern Schauspieler werden, Athleten oder Clowns. Sie können außerdem ganz genau beschreiben, was sie an ihrem Helden mögen und was nicht. Das Ichbewusstsein drückt sich auch darin aus, dass die Kinder sich selbst und ihre Wirkung auf andere bewerten. Sie versuchen, Regeln zu verstehen und ihnen zu folgen, wobei sie durchaus bereit sind, mit anderen zu verhandeln und zusammenzuarbeiten. Außerdem werden sie zu besseren Verlierern, wenn sie aus einem Spiel mal nicht als Gewinner hervorgehen.

Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
In diesem Alter können Kinder recht gut entscheiden, wann sie allein sein möchten und wann sie Gesellschaft wünschen. Das heißt, sie möchten eventuell ungestört sein und Ruhe vor ihren Geschwistern haben. Andererseits möchten sie wissen, wie sie im Vergleich zu anderen Kindern ihres Alters abschneiden. Sie wollen sich ständig verbessern und können Stunden damit verbringen, einen Ball an die Wand zu werfen oder ein Videospiel zu wiederholen, um besser zu werden. Der Wunsch nach Verbesserung sorgt auch dafür, dass die Kinder eher auf Personen hören, die mit Rat zur Seite stehen. Außerdem verstehen Kinder jetzt, wie sich andere Menschen fühlen.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Lassen Sie den Kindern den Raum und die Privatsphäre, die sie verlangen, aber verlieren Sie nicht den Kontakt zu ihnen. Achten Sie darauf, dass ihre Vergleiche mit anderen im Rahmen positiver Konkurrenz bleiben. Erklären Sie den Kindern, dass alle Menschen verschieden sind und nicht alle alles gleich gut können müssen. Finden Sie zusammen mit den Kindern heraus, wo ihre Talente liegen.

..........................................................................................................
WIR



Auf andere Bezug nehmen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?

In diesem Alter beginnen die Kinder, andere zu verstehen und sich in sie einzufühlen. Gleichzeitig fangen sie jetzt auch an, zu diskutieren, wenn sie nicht mit ihren Mitmenschen einverstanden sind. Dabei scheinen Mitgefühl und Einsatz für die eigenen Ideen Hand in Hand zu gehen. Dieses neue Verständnis ist entscheidend, um Unterschiede abzuwägen, und es hilft den Sieben- bis Achtjährigen, sich zu effizienteren sozialen und gemeinschaftlichen Partnern zu entwickeln. Ihr gesteigertes Gerechtigkeitsempfinden kann manchmal dazu führen, dass sie sich Gleichaltrigen, denen sie nicht zustimmen, recht gemein gegenüber verhalten.
Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
In diesem Alter suchen sich die Kinder „Ideale“, zu denen sie aufsehen und mit denen sie sich identifizieren. Außerdem suchen sie sich einen besten Freund, mit dem sie durch dick und dünn gehen. Besitztümer werden wichtiger, aber die Kinder sind auch ohne Weiteres bereit, gemeinsame Wünsche und Anforderungen auszuhandeln, wenn dies den Freundschaften zuträglich ist. In dieser Phase werden soziale Beziehungen über Kommunikationen per Telefon oder Computer aufrecht gehalten und Sport- und Pfandfindergruppen bieten gute Gelegenheiten, Freundschaften zu knüpfen.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Fördern Sie die relationale, emotionale und soziale Reife der Kinder, indem Sie ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken. Schaffen Sie dafür eine sichere Atmosphäre, in der die Konsequenzen ihrer Reaktionen besprochen werden können. Beim Vermitteln positiver sozialer Verhaltensmuster gilt eine wichtige Regel: Gehen Sie mit gutem Beispiel voran, agieren Sie als Vorbild. Seien Sie fürsorglich, verständnisvoll und gefestigt und nehmen Sie von moralischen Predigten Abstand.

Andere verstehen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?

In diesem Alter unterscheiden Kinder zwischen ihrer Erscheinung und ihrer Wirkung auf andere (Aussehen und Verhalten). Sie begreifen also zwei Dinge: 1) Wie andere Menschen denken, muss nicht immer ihrem Verhalten entsprechen. 2) Wie andere Menschen denken, muss nicht immer der Meinung der Kinder entsprechen und kann von Ort und Situation abhängig sein.

Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
Sieben- bis achtjährige Kinder können sich in die Lage ihrer Mitmenschen versetzen und werden somit auf die Gefühle anderer Menschen aufmerksam. Das hilft ihnen auch, in verschiedenen Situationen entsprechend zu reagieren. Beispielsweise können sie jetzt einem traurigen Freund Trost spenden oder ihn mit einem Witz aufheitern. Außerdem sind sie in der Lage, sich durch eine objektivere Selbstbetrachtung mit anderen zu vergleichen. Sie möchten herausfinden, ob ihre Mitmenschen besser oder anders sind, und wollen verstehen, warum dies so ist. Dabei ist es ihnen nicht immer recht, dass andere Kinder besser sind oder im Spiel gewinnen.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Lassen Sie die Kinder an Aktivitäten teilhaben, bei denen sie in verschiedenen Situationen ihre eigenen Perspektiven und die anderer erkunden können. Wenden Sie Rollenspiele auch auf Themen an, die moralische Widersprüche, verwirrende Situationen und Gefühle ansprechen. Folgende Richtlinien helfen Ihnen, den Kindern ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen „ich“ und „wir“ zu vermitteln: Verbringen Sie bewusst Zeit miteinander. Sprechen Sie über Gefühle. Zeigen Sie Anerkennung und Unterstützung füreinander. Vermitteln Sie vernünftige Ziele und Familienwerte. Beweisen Sie jederzeit Engagement füreinander. Fördern Sie sowohl Wettbewerbe als auch Zusammenarbeit.

..........................................................................................................
WELT



Die Welt erforschen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?

In diesem Alter sind die Kinder ziemlich gut im Fragenstellen und Problemlösen. Ihr Ansatz ist jetzt experimenteller und sie betrachten eine Situation unter verschiedenen Gesichtspunkten. Gleichzeitig ist ihnen bewusst, dass diverse Lösungen vom Ort und der Situation abhängig sind. Doch trotz dieser rapiden Entwicklung ist das Realitätsverständnis der Kinder weiterhin auf konkrete Dinge gegründet, die sie sehen, hören und berühren können. Sieben- bis Achtjährige sind Experten auf dem Gebiet der praktischen Experimente und des systematischen Spiels.
Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
Das Längen-, Gewichts- und Gebietsverständnis der Kinder hat sich bedeutend verbessert und sie lassen sich im Alltag in den seltensten Fällen noch von trickreichen Erscheinungen täuschen. Sieben- bis Achtjährige begreifen versteckte Werte unter der Oberfläche wie Substanz, Raum-Zeit-Verhältnisse und Volumen. Sie mögen Brettspiele wie Schach und Video- und Computerspiele sowie neuerdings auch Wii-Spiele. In diesem Alter entwickeln sich die Kinder außerdem zu Sammlern oder haben Spaß daran, Sammelkarten zu tauschen.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Sorgen Sie für ein besseres Weltverständnis, indem Sie den Kindern abwechselnd „eindringliche“ und „distanzierende“ Aktivitäten bieten. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, Orte und Situationen sowohl von Nahem als auch aus der Entfernung zu betrachten. Animieren Sie die Kinder, Situationen eingänglich zu beobachten, und bitten Sie sie dann, mit ihren eigenen Worten oder anderen Kommunikationsformen zu beschreiben, was sie gesehen haben. Helfen Sie den Kindern bei der Beschreibung und Interpretation, indem Sie Fragen stellen wie „Was passiert dort, wie funktioniert es, warum geschieht das?“ Bringen Sie Spaß in die Detailbeoachtungen, indem Sie die Kinder Lupen, Mikroskope oder Teleskope benutzen lassen.

Neue Erkenntnisse verstehen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?
In diesem Alter legen die Kinder ihre eigene „Logik“ fest: Sie gehen rationaler, moralischer und kritischer vor, wodurch sie wesentlich besser ihre Argumente darlegen und zulässige Schlussfolgerungen ziehen können, die auf Ursachenkonzepten beruhen. Moralische Fragen helfen den Kindern, zu verstehen, dass es nicht nur reine Logik gibt. Sieben- bis Achtjährige können Längen ermitteln, indem sie auf Maßeinheiten zurückgreifen, die kleiner sind als die zum Vergleich stehenden Einheiten. Sie können außerdem addieren und subtrahieren und verstehen meist schon einfache Multiplikationsaufgaben. Bruchrechnungen hingegen sind noch zu schwierig.

Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
Im Alter von sieben bis acht fangen die Kinder an, die mathematischen Konzepte hinter den Zahlen zu verstehen, da sie jetzt zählen und abmessen. Sie sind in der Lage, mit Papier und Bleistift einfache mathematische Aufgaben zu lösen, und sie entdecken eventuell ihren ersten mobilen Rechner – ihre Hände. Dabei nutzen sie alle zehn Finger, um bis zehn zu zählen, zu addieren und zu subtrahieren. Die Kinder haben Spaß daran, Gegenstände auszutauschen und zu verteilen wie M&Ms oder Spielsachen. Dadurch lernen sie, wann sie oder ihre Puppen einen gerechten Anteil erhalten. Außerdem vermessen sie die Welt gern mit ganzem Körpereinsatz und ermitteln Entfernungen in Schritten oder Armlängen.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Helfen Sie den Kindern, je nach Zweck und Situation verschiedene Denkweisen anzuwenden. Erfinden Sie Aktivitäten, bei denen sie ihre Mess- und Zählfähigkeiten ausprobieren können, und regen Sie die Kinder an, beim Messen nicht nur Körperteile, sondern auch Maßeinheiten zu verwenden. Ermutigen Sie sie, die grundlegenden Prinzipien hinter den Zahlen zu entdecken. Halten Sie den Kindern nicht vor, dass sie schummeln, wenn sie an den Fingern abzählen, sondern bieten Sie ihnen einen Taschenrechner an. Und erklären Sie ihnen die Vor- und Nachteile des Kopfrechnens und der Taschenrechnerbenutzung.

..........................................................................................................
KREATIVITÄT



Sich Möglichkeiten vorstellen

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?
Im Alter von sieben bis acht bevorzugen die Kinder strukturiertere Formen symbolischer Spiele sowie Konstuktions- und Videospiele. Dabei können sie sich verbessern, Risiken eingehen und Emotionen ausleben, während sie verschiedene Komplexitäts- und Schwierigkeitsstufen erfahren. Dank der Versöhnungsmöglichkeiten, die Fantasiespiele, LEGO Spielsets und virtuelle Umgebungen bieten, haben die Kinder die Möglichkeit, Grenzen zu überschreiten und Herausforderungen anzunehmen, denen sie sich normalerweise nicht stellen würden. Gleichzeitig erfüllen die regelbasierten Spielkonzepte ihren Wunsch nach Regeln.
Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
Sieben- bis achtjährige Kinder möchten verstärkt Regeln befolgen und halten sich daher an die Spielregeln, wenn ihnen das Spiel gefällt. Dabei ist nicht ausschlaggebend, ob die Regeln selbst auferlegt oder mit dem Spielplan vorgegeben wurden. Die Kinder beginnen jetzt, die Doppeldeutigkeit von Wörtern zu verstehen, und sie erkunden die neuen Bedeutungsmöglichkeiten mithilfe von Wortspielen. Sie lernen die Rätsel sogar auswendig, auch wenn sie deren Sinn noch nicht ganz verstanden haben.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährige unterstützt werden?
Lassen Sie den Kindern den Freiraum, sich auf unterschiedliche Weise auszudrücken, und helfen Sie ihnen, sich ihren Mitmenschen gegenüber verständlich zu machen. Stellen Sie sie vor Herausforderungen, denn sie haben Spaß daran, Lösungen zu finden. Greifen Sie dafür auf Spiele wie Scrabble oder einfache Kreuzworträtsel zurück. Legen Sie vor allem Wert auf clevere und kreative Lösungsansätze und nicht so sehr auf richtige Antworten.

Formen und Ausdrücke erfinden

Wofür interessieren sich Sieben- bis Achtjährige und was können sie bereits?
Im Alter von sieben bis acht können die Kinder ihre Gedanken und Gefühle auf diverse Arten zum Ausdruck bringen. Mit diesen neuen Mitteln der Kommunikation diskutieren sie ausführlich über Charaktereigenschaften, Beweggründe sowie Handlungen in Büchern und Filmen. In dieser Entwicklungsphase kommt die handwerkliche Geschicklichkeit hinzu, was sich darin zeigt, dass die Kreationen eleganter und sozial geschickter sind; sei es beim Malen, Zeichnen, Tanzen, Musizieren oder Basteln von LEGO Konstruktionen.

Womit beschäftigen sich Sieben- bis Achtjährige?
In diesem Alter werden die Kinder mit der Lautlehre vertraut und verstehen bestimmte Eigenschaften von Wörtern. Daher wird das stille Lesen immer wichtiger. Die verbesserten Schreib- und Zeichenfähigkeiten helfen ihnen gleichzeitig, musikalische Besonderheiten in einem Lied oder Rhythmus festzuhalten. In der Schule können die Kinder mit Vorträgen und Demonstrationen ihre sprachlichen Leistungen und den Umgang mit anderen Ausdrucksmöglichkeiten unter Beweis stellen. Außerdem lernen sie Tonlagen kennen und entwickeln so ein musikalisches Verständnis.

Wie können die Interessen und Fähigkeiten der Sieben- bis Achtjährigen unterstützt werden?
Lassen Sie die Kinder an Aktivitäten teilnehmen, die ihre Kreativität, ihren Forschungsdrang und ihre Aufmerksamkeit anregen. Loben Sie sie, wenn sie etwas gut gemacht haben, und geben Sie ihnen genügend Zeit, eine Bastelarbeit fertigzustellen. Sehen Sie sich gemeinsam Fernsehsendungen, Theaterstücke oder Videospiele an und sprechen Sie danach mit den Kindern über ihre Eindrücke. Zeigen Sie ihnen, kreativ zu werden, bauen Sie gemeinsam und ermutigen Sie sie, von ihren Kreationen zu erzählen. Vergessen Sie auch nicht, eine kritische Betrachtungsweise zu fördern. Und mithilfe von Online-Tools und virtuellen Spielplattformen können die Kinder ihre kreativen Fähigkeiten in sozialen Netzwerken und virtuellen Communitys weiter ausbauen.